Eisbären schlagen Lauterbach - Heute Spitzenspiel gegen Ratingen

Die Hammer Eisbären haben die Luchse Lauterbach am Freitag Abend 6:5 geschlagen und treffen heute im Spitzenspiel um 18:30 Uhr in der HeLiNet-Eissportarena auf die Ratinger Ice Aliens.

 

Die Gäste aus dem Vogelsbergkreis machten zu Beginn der Partie ordentlich Druck und versuchten mit einem aggressiven Forecheck die Eisbären unter Druck zu setzen. Unmittelbar mit Ablauf einer Strafzeit konnten sie in Führung gehen, als Matheson einen Abpraller verwertete (5.). Die Eisbären antworteten schnell, einen Schuss von Frederik Hemeier ließ Stenger abprallen und Ibrahim Weissleder war zur Stelle und schob die Scheibe zum 1:1 in die Maschen. Insgesamt war es ein Spiel in dem viele technische Fehler auf beiden Seiten das Spiel prägten. Beide Mannschaften hatten dennoch einige hochkarätige Torchancen. 18 Sekunden vor Ende des Drittels gingen die Eisbären in Führung, Dustin Demuth stand genau richtig und nutzte eine Abwehr von Stenger aus. Im zweiten Drittel wurde das Spiel etwas besser, beide Mannschaften erarbeiteten sich Chancen, Doch sowohl May, als auch Grunewald, der Stenger im Tor der Gäste ablöste hielten ihren Kasten zunächst sauber. Doch Mitte des Drittels wurden die Eisbären noch stärker und bauten Ihre Führung aus. Martin Köchling spielte die Scheibe auf Oliver Kraft, Grunewald kam aus seinem Kasten, hechtete der Scheibe entgegen, aber er bekam die Scheibe nicht zu fassen und sie trudelte ins Tor (32.). Nur eine knappe Minute später erhöhte Mike Ortwein auf 4:1 und das Spiel schien entschieden, denn es ging mit diesem Ergebnis in die zweite Pause.

 

Aber es kam wie so oft in dieser Saison, die Eisbären mussten bis zum Ende zittern. Bereits nach 26 Sekunden verlor Lari Mäkijärvi an der eigenen blauen Linie und M. Maier nutzte dies zum schnellen Anschlußtreffer. Als dann P. Maier in der 45. Minute auf 4:3 verkürzte war die Partie plötzlich wieder offen. Michel Maaßen bekam die Scheibe nach Abwehr auf die Kelle und konnte den alten Abstand wieder herstellen (48.), doch erneut P. Maier mit einem Schlagschuss in den Winkel verkürzte wiederum (51.). Die Eisbären wirkten nun verunsichert und das wusste Grund auszunutzen mit dem Ausgleich (52.). Es ging nun hin und her und Kevin Trapp erzielte die erneute Führung (55.). Lauterbach drängte nochmal auf den Ausgleich, Lörsch nahm seinen Goalie zu Gunsten eines sechsten Spielers, doch ein Treffer fiel nicht mehr, die Eisbären schmissen sich in die Schüsse der Luchse und behielten die drei Punkte in Hamm: „Das war heute spielerisch nicht unser bestes Spiel, aber wir haben die drei Punkte geholt und das zählt am Ende. Wir freuen uns jetzt auf das Spitzenspiel gegen Ratingen. Wir haben da noch die ein oder andere Rechnung offen und wollen sie unbedingt schlagen“, so Hoja. Bully im Spiel der punktgleichen Teams an der Tabellenspitze ist heute um 18:30 Uhr.

 

 

Zurück