Mit Volldampf in die Playoffs - Viertelfinale gegen die Dinslaken Kobras

Die Hammer Eisbären starten am Freitag um 20:00 Uhr in der heimischen HeLiNet-Eissportarena in die Playoffs gegen die Dinslaken Kobras.

 

Eigentlich scheinen die Rollen die klar verteilt zu sein für das Playoff-Viertelfinale, trifft doch der Erste des Abschlussklassements auf den Achten, doch in dieser Saison hat schon einige Überraschungen gegeben. Alle fangen wieder bei Null an und die Playoffs haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Eine Überraschung in dieser Form wollen die Eisbären natürlich vermeiden und so gilt es mit höchster Konzentration in das Wochenende zu gehen: „Es ist verdammt wichtig das Heimspiel zu gewinnen um in Dinslaken nicht komplett unter Druck zu stehen. Beide Spiele in der Vorrunde waren eng und keinesfalls Selbstläufer“, so Trainer Ralf Hoja. Dennoch ist die Rollenverteilung klar, die Eisbären haben die Meisterrunde der besten sechs Teams als Erster abgeschlossen und wollen so weit wie möglich kommen in den Playoffs. Nach dem durchwachsenen Start mit guten und schlechten Spielen haben die Eisbären pünktlich zum Start der Playoffs ihre Form und auch Konstanz im Spiel gefunden. In der Meisterrunde gelang es keinem Team die Eisbären in der regulären Spielzeit zu bezwingen. In den Playoffs kommt es, anders als im bisherigen Saisonverlauf, bei einem Remis nach 60 Minuten erst zu einer 5-minütigen Verlängerung, die mit 4 gegen 4 Spielern gespielt wird. Fällt in dieser Verlängerung ein Tor ist das Spiel sofort beendet, sollte kein Tor fallen, entscheidet das Penaltyschiessen über den Sieg. „Soweit möchten wir es erst gar nicht kommen lassen. Wir sind in der Lage die Spiele zu unseren Gunsten zu entscheiden, wissen um unsere Qualitäten. Aber wir wissen auch wo wir Nachholbedarf haben. Das haben wir in den letzten Spielen immer besser in den Griff bekommen. Gehen wir voll konzentriert in die Begegnung bin fest davon überzeugt dass wir in der Serie vorlegen. Sind wir aber vom Kopf her nicht voll bei der Sache kann die Saison bereits am Sonntag beendet sein, das will aber keiner von uns“, so Hoja.

 

Die Gäste haben sich über den „Umweg“ der Platzierungsrunde als Zweiter für die Playoffs qualifiziert. Dabei zeigten die Kobras nicht in allen Spielen den nötigen Biss und mussten bis zum letzten Spieltag um die Teilnahme an den Playoffs zittern. Dennoch ist Vorsicht geboten, in der Vorrunde verloren die Eisbären das Auswärtsspiel in Dinslaken 3:2 nach Penaltyschiessen, das Heimspiel gewannen sie allerdings mit 5:2. „Dinslaken war in beiden Spielen unangenehm zu spielen, deshalb glaube ich auch diesmal, dass es enge Spiele werden“, gibt Hoja zu Protokoll. Mit Tim Pietzko ist der Kapitän wieder ins Training zurückgekehrt, ob er am Wochenende bereits aufläuft entscheidet sich kurzfristig. Fehlen werden definitiv der langzeitverletzte Kai Domula und Andre Kuchnia, dessen Schulter-OP gut verlaufen ist. Ansonsten stehen Hoja alle Spieler zur Verfügung. Die Eisbären benötigen in der Best-of-Three-Serie zwei Siege um das Halbfinale zu erreichen. Das zweite Spiel findet am Sonntag in Dinslaken statt, sollte ein drittes Spiel die Entscheidung bringen müssen, findet dies am Dienstag erneut um 20:00 Uhr in Hamm statt.  

Zurück