Neuauflage des Finales gegen Ratingen

Die Saison biegt auf die Zielgerade ein und für die Hammer Eisbären steht das Finale der Regionalliga West an. Gegner in der Finalserie, die im Modus Best of 5 ausgespielt wird, sind wie im Vorjahr die Ratinger Ice Aliens.

 

Gegen die Aliens haben die Eisbären in den letzten Jahren einige Schlachten geschlagen. Noch gut in Erinnerung ist das Finale aus der letzten Saison, in dem die Aliens die Eisbären zweimal schlagen konnten und den Titel mit ins Rheinland nahmen. Entsprechend groß sind die Revanchegelüste im Team der Eisbären, die nur zu gerne den Pokal am Ende der Serie in den Händen halten möchten. Beim letzten Aufeinandertreffen Ende Januar fegten die Eisbären die Gäste mit 7:1 vom Eis, ein Ergebnis, dass im Finale nicht zu erwarten sein wird. Beide Mannschaften verfügen über ein eingespieltes Team, dass mit individuell starken Spielern bestückt ist. Einen Favoriten auszumachen ist schwer. Während die Eisbären sich in Ihrem Halbfinale bereits nach drei Spielen souverän gegen Neuss durchsetzen konnten, musste die Aliens gegen den Herforder EV über fünf Spiele gehen, dabei bewiesen sie allerdings dass man sie nicht abschreiben darf, schließlich drehten sie einen 0:2-Rückstand und gewannen die letzten drei Spiele in Folge. „Das wird eine harte Aufgabe für uns, aber dieser Aufgabe stellen wir uns gerne. Es stehen die beiden spielerisch besten Mannschaften im Finale und ich erwarte eine enge Serie. Kleinigkeiten können den Ausschlag geben. Die Mannschaft ist hoch motiviert und will sich für die letztjährige Finalniederlage revanchieren“, so Trainer Ralf Hoja.

 

Personell sieht es im Lager der Eisbären wieder etwas besser aus. Robin Loecke hat zuletzt wieder voll trainiert und wird wieder im Kader stehen. Auch Kai Domula trainierte wieder mit der Mannschaft, ob es noch für Einsatz in der Finalserie reicht wird man abwarten müssen. „Die Pause war für unsere Verletzten gut, so dass zumindest Robin wieder auflaufen kann. Wir haben am vergangenen Wochenende ebenfalls trainiert um unseren Rhythmus nicht zu verlieren und gehen auf jeden Fall fit und gut gerüstet in die Finalserie“, so Hoja. Die Statistik spricht indes in dieser Saison für die Gäste. Während die Eisbären das letzte Spiel gewannen, konnten die Aliens die anderen drei Spiele für sich entscheiden, wenn auch zwei davon erst im Penaltyschiessen. Das zeigt aber auch wie eng beide Mannschaften beieinander sind. Auf Ratinger Seite fehlen definitiv die Verteidiger Hoth und Simon Migas, die sich im Spiel gegen Herford eine Spieldauerstrafe eingefangen haben. Entgegen der sonst üblichen Regelung werden die Finalspiele von 2 Haupt- und 2 Linienschiedsrichtern geleitet, darauf einigten sich beide Vereine im Vorfeld. „Ob das nun ein Vor- oder Nachteil ist wird man sehen. Auf jeden Fall ist nicht viel Platz um versteckte Fouls anzubringen. Wir haben noch maximal 3 Wochen vor uns, in denen es für jeden Einzelnen darum geht die letzten Prozent aus sich heraus zu holen. Wir wollen diesen Titel unbedingt holen“, so Hoja abschließend. Bully in der HeLiNet-Eissportarena ist am Freitag um 20:00 Uhr.

Zurück