Tolles Finish der U12-Eisbären

Das letzte Spiel der Saison, das letzte Heimspiel und für manchen Spieler auch das letzte Spiel in dieser Altersklasse. Um den letzten Platz in der Kleinschüler-Liga zu behaupten, würde auch eine deutliche Niederlage reichen und genau das wollten sich die jungen Eisbären nicht mehr antun. Nachdem man in der Woche zuvor in Soest den ersten Sieg feiern konnte, sollte es diesmal ein Heimsieg werden. Die „Schalker Haie“ aus Gelsenkirchen passten für dieses Vorhaben genau ins Bild. Die Haie, auf dem Papier und auf vielen Positionen das bessere Team ist in genau einem Bereich zu schlagen: TEAMGEIST!

Schon beim Hinspiel wunderten sich die Hammer Eisbären über die internen Streitereien und das „Rumgezicke“ der gegnerischen Mannschaft. Grund genug, da noch ein bisschen Öl in die Flamme zu gießen. ;-)

Schritt 1: Der Gegner darf kein Tor schießen!
Also: Hinten Dicht machen, alle passen auf und der Gegner wird durch ständige Angriffe verwirrt!
-> Hervorragend umgesetzt – bis zur 15 Minute: ein schneller Konter bringt die Eisbären in Zugzwang und trotz vieler guter Chancen endet das erste Drittel 0:1. für die Haie.

Schritt 2: Tore schießen!
Der zu Beginn dieser Saison noch belächelte TorCHANCENkönig Patrick Kassner gleicht, auf Zuspiel von Slava Amelin, mit seinem ersten von 4 Treffern zum längst fälligen 1:1 aus.
Es geht hin und her, Tor hier Tor dort, 1:2 und sofortiger Ausgleich durch eine tolle Kombination von Slava und Patrick und dieser nutzt die Chance und trifft zum 2:2.
Dann die erste Führung: Captain Ben Althoff, klasse bedient von Cedrik Weiß, zum 3:2. Die Haie können zwar erneut ausgleichen, doch Patrick Kassner trifft erneut zum 4:3 (Vorlage Ben) und zum 5:3 (Vorlage: Emely Fust).
2 Tore Vorsprung und noch 9 Minuten zu spielen.... 

Schritt 3: Kämpfen! Rennen! Schüsse blocken! Pässe abfangen und immer wieder schnelle Konter fahren!
Die Haie werden immer gefährlicher. Vor allem die beiden Spielmacher (Nr.26 & Nr. 10) verlassen kaum noch das Eis und fahren immer wieder gefährliche Angriffe auf das Tor von Michel Fust. 52. Minute: Anschlusstreffer durch besagte Nr. 10 und prompt gelingt dem 26er 2 ½ Minuten vor Schluss der Ausgleich zum 5:5.

Jetzt heißt es durchhalten, Hamm nimmt eine Auszeit, gibt alles, verfehlt sogar noch 2x das gegnerische Tor und dann kommt der Pfiff. Unentschieden! Und dieses Unentschieden ist für die kleinen Eisbären ein Sieg den sie sich verdient haben.

So sah das auch die BLUELINER Sportsbar, in Person von Werner Nimmert, und lud die Hammer Cracks spontan zum Essen ein. Hierfür ein großes Dankeschön von den kleinen Eisbären!

Schmecken ließen es sich:
Michel Fust, Jason Dierse, Cedrik Weiß, Anton Fust, Patrick Kassner, Slava Amelin, Mio Mielczarek, Mathis Golder, Emely Fust, Eric van Zalk, Jayden Zynda, Ben Althoff, Mike Langenkemper und Henri Kaiser
(gk)

Zurück