Topscorer Thau bleibt den Eisbären erhalten

Kevin Thau bleibt den Hammer Eisbären auch in der kommenden Saison erhalten. Der 26-jährige Angreifer verlängerte seinen Vertrag um eine weitere Saison und geht damit in sein drittes Jahr im Hammer Osten.

 

Sportlich läuft es für die Eisbären im Moment sehr gut, steht man doch an der Tabellenspitze der Regionalliga West und ist auf dem besten Weg sich das Heimrecht für die am 17.02. startenden Play-Offs zu sichern. Aber auch hinter den Kulissen treiben die Verantwortlichen die Planungen für die kommende Saison voran. Mit Kevin Thau verlängerte jetzt der Topscorer um eine weitere Saison bei den Eisbären. Der 26-jährige Thau brachte es in der vergangenen Saison auf 65 Punkte in 37 Spielen, in der aktuellen Saison läuft es für ihn noch besser denn in 26 Spielen stehen bereits 68 Punkte auf dem Konto des Angreifers. Mit Thau bleibt den Eisbären eine wichtige Säule erhalten und ein Führungsspieler, von dem vor allem die jungen Spieler profitieren. Trainer Ralf Hoja weiß um die Qualitäten von Thau: „Kevin ist ein Spieler, der Spiele entscheiden kann. Er spielt dabei völlig uneigennützig und hat immer ein Auge für seine Mitspieler“. Für Thau selbst war die Vertragsverlängerung nur Formsache: „Ich fühle mich hier pudelwohl. Der Verein versucht immer alles möglich zu machen, was möglich zu machen ist. Wir haben eine super Mannschaft, ein super Umfeld und tolle Fans. Es macht einfach Spaß hier zu spielen“. Ein mögliches Engagement in einer höheren Liga kommt für den gebürtigen Bad Muskauer nicht in Frage: „Ich bin berufstätig und da ist es einfach nicht möglich Freitags und Sonntags durch die halbe Republik zu fahren. Deshalb war es für mich überhaupt keine Frage hier zu bleiben wenn die Verantwortlichen mich fragen“. Auch die Verantwortlichen zeigten sich erfreut über die Verlängerung: „Kevin passt menschlich hervorragend ins Team, die Gespräche mit ihm waren immer unkompliziert. Wir sind uns schnell einig geworden und freuen uns über seine Vertragsverlängerung“, so der 2. Vorsitzende Jan Koch. „Wir treiben die Planungen weiter voran und wollen möglichst frühzeitig das Gerüst für die kommende Spielzeit stehen haben“, blickt er weiter voraus.  

Zurück