Bambini-Turnier der Hammer Eisbären

Tohuwabohu beim Bambini-Turnier der Hammer Eisbären

Die ersten Eltern betraten die heimische Eishalle am Sonntagmorgen um 6:45 Uhr um das erste Turnier für die 8-10 jährigen Hockey-Player vorzubereiten. Während die Hallenleitung persönlich die Spuren der samstäglichen Eis-Disco beseitigte, wurde Kaffee gekocht, Brötchen geschmiert, die Kabinen beschriftet, die Eisflächen mit Toren und sonstigem Zubehör bestückt. Irgendwann trafen dann auch die Gäste aus Bergisch Gladbach (RealStars), aus Dortmund (Eisadler) und aus Bielefeld (Brackwede) ein. Die Kids zwängen sich in die Kabinen und der Anschnallraum muss auch noch herhalten. Die Stimmung ist trotz der Unzeit schon ausgelassen und voll freudiger Erwartung. Überall in der Halle verteilen sich Kinder im Trainingsanzug und machen sich warm. Der Schiedsrichter ist auch gerade….. Moment, sollten das nicht zwei Schiedsrichter sein?? Kurze Panik! Die Kids wollen auf’s Eis und um dieses Turnier zu starten braucht es nun mal zwei Schiedsrichter. Der Zweite ist wohl auf dem Weg und das kann dauern…

Mit den Mannschaftsführern der anderen Mannschaften und den Trainern wird entschieden: Wir fangen an – zumindest mit der Laufübung und dann schauen wir weiter. Zeitnehmer finden sich genug und wir starten etwas später.

Das Laufergebnis zeigt: Dortmund und Bielefeld sind deutlich schneller als unsere kleinen Eisbären – na, das kann ja heiter werden!

 

Das erste Punktspiel geht dann auch gleich gegen Bielefeld. Der anwesende Schiedsrichter pfeift dieses Spiel während der Hammer Trainer für die parallel laufende Partie (Eisadler vs RealStars) den Schiedsrichterposten übernimmt.

Unser erstes Spiel…  oder sagen wir’s mal so: Unsere Kids konnten das Tempo erstens nicht mitgehen und zweitens auch den Spielfluss des Gegners nicht irgendwie einschränken. Zunehmend wurden die Eisbären schlapper und die Köpfe hingen immer tiefer. Ein Tor der Eisbären stand am Ende einem Dutzend Treffer der Bielefelder gegenüber. Schwamm drüber! Jetzt erst mal Pause und dann geht’s mit neuem Elan gegen Dortmund. Pause? Nein, nicht möglich da am Anfang zu viel Zeit verloren wurde, es reicht maximal für eine Banane. Wenigstens war mittlerweile der zweite Offizielle am Start. Also auf gegen die starken Dortmunder Eisadler um sich Mut und Kampfgeist für das letzte Spiel abzuholen. Ein weiteres Dutzend, wenn auch ein wesentlich besseres Spiel der Eisbären, sollte reichen um die Hammer Kids auf den Boden der aktuellen Tatsachen zu holen. Danke Dortmund!

Ein paar Minuten durchatmen dann noch mal alles geben! Auf der Tribüne sitzen Eltern Freunde und Verwandte. Blamiert hat man sich heute schon genug und alle Ausreden sind in letzter Konsequenz ohnehin nichts wert.

Andererseits… naja, gestern spielten einige bei der U12 und waren danach noch 4-6 Stunden Eislaufen, ziemlich früh ist es heute ja auch und gut gefrühstückt haben die wenigsten und schlecht geschlafen sowieso… Wetter ist auch doof…

Schluss jetzt! Auf gegen die RealStars aus Bergisch Gladbach!

Bereits nach 5 Minuten steht fest: Da geht was! Viele gute Chancen auf beiden Seiten können das Spiel jederzeit entscheiden und es sind die Eisbären-Eltern, die nach 7 Minuten im ersten Durchgang das entscheidende 1:0 bejubeln dürfen. Sascha im Tor hielt dieses zu Null dann fest und der Tag ist so gut wie gerettet. Im zweiten Durchgang sind die jungen Eisbären dann voll im Spiel und erkämpfen sich immer mehr Chancen und nutzen diese auch zum zwischenzeitlichen 2:2. Im Hammer Tor steht nun Noah und ist sicherlich dankbar für die dicke Ausrüstung und nimmt einen Körpertreffer nach dem nächsten – allerdings kein Tor mehr! Das regeln dann die stürmenden Eisbären und treffen weitere 3 mal zum 5:2 Endergebnis.

Auf dem Papier wird Hamm zwar 2ter wegen zu wenig Spieler der Bielefelder Cracks – und unter Sportlern zählt das nicht wirklich. Also ein dritter Platz beim Heimturnier und trotz des ganzen Durcheinanders ein beliebter absolut zuverlässiger Gastgeber.

(gk)

 

Mit der „Siegermedaille” (klingt besser als Teilnehmerblech) sind auf dem Foto:

Sascha, Noah, Konstantin, Armin, Justin, Alexander, Bjarne, Anton, Luca, Lenny, Maik, Jonas, Linus und Henri.

Unsere Torschützen: Alexander, Luca, Maik und Henri