U12 vs. Kobras aus Dinslaken

Es hätte so ein schöner Tag werden können –
und wurde es dann auch prompt!

Nach grandioser Leistung und vorbildlichem Teamwork (zumindest hinten), schlagen die relativ kleinen HAMMER EISBÄREN (U12) den haushohen Favoriten, die Kobras aus Dinslaken mit 10:9!

Vor dem Spiel hieß es noch: Aufpassen – die haben wieder die Nr.12 dabei (Topscorer der Liga und beim letzten Auseinandertreffen machte er auch tatsächlich lässige 12 Buden gegen unsere Jungs). Nichtsdestotrotz war mit Dinslaken eine faire und sympathische Mannschaft am Start. Der 12er machte auch gleich zu Beginn zwei schnelle Tore und erfolgsverwöhnte Eltern aus Dinslaken applaudierten routiniert.
In der 5ten Minute war es der Hammer Verteidiger Erik van Zalk, dem scheinbar zu viel Trubel vor dem eigenen Tor herrschte. Statt einem Befreiungsschlag zu machen, brachte er den Puck persönlich ins gegnerische Drittel und, wenn er schon mal da ist, versenkte er ihn auch gnadenlos im Dinslakener Tor. Jubel in den Hammer Reihen und höflicher Applause seitens der Dinslakener Eltern – kann ja mal passieren…
In der 6ten Minute glichen die Eisbären dann sogar aus. Slava Amelin zaubert mit seinem Treffer zum 2:2 eine ganz besondere Stimmung in die Halle: eine Mischung aus Hoffnung und Zuversicht. Tatsächlich ging ein spürbarer Ruck durch die kleinen Eisbären und das bekam auch der 12 merklich zu spüren. Er kam alleine nur noch schwer durch, ständig wurde er attackiert oder es stand ein Eisbär im Weg (oder warf sich ihm vor die Füße). Und dann stand da ja auch noch ein Michel Fust im Tor, der in gewohnt ruhiger Manier seinen Job machte und zwar ein richtig guten Job!
12 Minute: Die Hammer Eisbären führen mit 3:2 und erneut war es Slava Amelin der die anstürmenden Kobras auskonterte und eine erste Führung herstellte. Die Kobras gleichen aus, doch dann das 4:3, Slava auf tollem Zuspiel von Anton Fust und sogar noch ein 5:3 durch Haytham Cherradi. Das erste Drittel ist gespielt und mit 5:3 gewonnen – gegen die Kobras! WOW!
Das zweite Drittel: Der 12er trifft 4x und wir wollen hier erneut die Leistung von Michel Fust hervorheben, der sogar die Dinslakener Fans beeindruckte als er in der 36. Minute einen Schuß der Kobras mal cool wegköpfte – absichtlich und ohne eine erkennbare Blessur! Hamm trifft in diesem Drittel 3x: Slava, Haytham und ein schönes Tor von Mathis Golder! Die Eisbären führen auch nach dem zweiten Drittel noch denkbar knapp mit 8:7!!!
Das wird jetzt eine ganz enge Kiste! Die Marschroute des Hammer Trainers ist klar: bloß nichts ändern und weitermachen. Okay: vor dem gegnerischen Tor düfte ruhig auch mal gepasst werden, aber in der Abwehr: Toll! Alle arbeiten mit und auch die Stürmer kommen konsequent zurück und stärken dem eigenen Goalie den Rücken. (Den Rücken??? Wie formuliert man das treffender???) Egal! Ein besonderes Lob hat sich noch unser 2ter Goalie Jason Dierse verdient: er bekommt heute keine Eiszeit mehr und steht trotzdem hochmotiviert an der Bande und feuert seine Mitspieler an – genau das braucht die Mannschaft jetzt auch! Auch ein Werner Nimmert (BLUELINER) gesellt sich zur Bank der kleinen Eisbären und feuert die Kids jetzt direkt von der Bande aus an (bräuchte die 1. Mannschaft wohl auch manchmal 😜) und honoriert nach dem Spiel die tolle Leistung der Kids in der Kabine direkt in die Mannschaftskasse. Dankeschön!

Das dritte Drittel und nur 41 Sekunden später gleicht der 12er die Partie aus und nur eine Minute später dreht Dinslaken das Spiel und führt jetzt 8:9.
Dinslaken will jetzt den Sack zumachen und stellt das Hammer Tor unter Dauerfeuer. Erfolglos, da steht doch Michel drin! ☺
44 Minute: Slava trifft auf Zuspiel von Mike Langenkämper mit dessen zweiter Vorlage!
Es wird immer hektischer auf dem Eis und Hamm nimmt eine clevere Auszeit um die letzten Kräfte zu bündeln. Es hat funktioniert: Slava trifft zum 10:9. Noch fünf Minuten sind zu spielen und erneut rennen die Kobras an und die Eisbären verteidigen, verteidigen und verteidigen auch mal ein bisschen zu ungestüm: Penalty für Dinslaken! Verdammt!!! Oder besser Penalty für Michel? Der hält nämlich und es bleibt beim 10:9! Dann noch eine weitere Unterzahl überstehen und weiterhin kämpfen, verteidigen und Daumen Drücken!
Eltern drücken sich immer näher an die Plexiglasscheibe, die liebevoll aufgebaute und bestückte Buffetbar wird sträflichst vernachlässigt, hier und da wird der Puls kontrolliert und immer wieder wandert der Blick auf die Spieluhr. Da steht 10:9 und es sind noch 60 Sekunden… noch 10 Sekunden und die Hammer Spieler, Fans und Eltern zählen laut die Uhr runter:
3 – 2- 1 – Meins!!! YEAH!!!
(gk)