Behrens verstärkt die Eisbären – Doppeltest gegen Herford

Mit Jonas Behrens schließt sich ein junger Verteidiger den Hammer Eisbären an. Am Wochenende testen die Hammer Eisbären zweimal gegen den amtierenden Meister der Regionalliga West, den Herforder EV.

 

Mit der Verpflichtung des 19-jährigen Verteidigers Jonas Behrens nähern sich die Kaderplanungen der Hammer Eisbären dem Ende. Dass Behrens nun für die Hammer aufläuft hängt mit glücklichen Umständen zusammen, denn Behrens wird ein Studium an der Hochschule Hamm-Lippstadt beginnen und da bot es sich an, dass er auch in Hamm Eishockey spielt. Mit zwei Auslandsjahren in Kanada und bei Red Bull Salzburg hat er bereits einiges gesehen und erlebt und kann in seiner Statistik 7 Einsätze in der deutschen U18-Nationalmannschaft vorweisen. „Durch den Wechsel von Andre Kuchnia nach Hamburg ist der Kontakt mit dem HSV zu Stande gekommen, danach ging alles relativ schnell. Jonas konnte im Training überzeugen und hat auch in den Spielen gegen die Harzer Falken ordentliche Leistungen abgeliefert. Wir freuen uns über ein jungen Verteidiger, der trotz seines jungen Alters schon sehr ruhig und abgeklärt auf dem Eis agiert“, so Manager Jan Koch.

 

So wird Behrens auch bei den beiden Testspielen an diesem Wochenende gegen den Herforder EV, Meister der Regionalliga West, mitwirken. Zwar müssen die Eisbären am Freitag auf Kapitän Tim Pietzko und urlaubsbedingt auf Nikolai Tsvetkov verzichten, dafür wird Kevin Orendorz sein Debüt im Trikot der Eisbären geben. Der Neuzugang von den Krefeld Pinguinen hat unter der Woche mit dem Team trainiert und möchte nun auch Spielpraxis sammeln um gerüstet in die Saison zu gehen, dennoch bremsen die Verantwortlichen die Erwartungshaltung: „Für Kevin ist jede Eiszeit wichtig um wieder das Gefühl für das Eis zu bekommen. Nach drei Einheiten mit dem Team wird sicherlich noch nicht alles rund laufen, daher geben wir ihm die nötige Zeit“, so Koch. Der Kader der Herforder hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison nicht markant geändert. Mit Tommy Kuntu-Blankson läuft ein ehemaliger Eisbär nun für den Konkurrenten aus Ostwestfalen auf. „Nach den beiden Tests gegen Oberligist Harzer Falken wollen wir weiter unseren Rhythmus finden. Die Spiele werden ein erster Gradmesser für uns sein. Wichtig ist es so aufzutreten wie am Freitag im Heimspiel, wo wir viel Tempo und die nötige Aggressivität aufs Eis gebracht haben“, so Trainer Ralf Hoja. Das Spiel in Herford beginnt am heutigen Freitag um 20:30 Uhr, das Rückspiel am Sonntag in der heimischen HeliNet-Eissportarena um 18:30 Uhr.