Begegnung in Diez macht Geschmack für Playoffs

Mit dem Auswärtsspiel bei der EG Diez-Limburg startet das Wochenende für die Hammer Eisbären. Die Rockets sind in Hamm noch in guter beziehungsweise schlechter Erinnerung. Vor zwei Wochen gab es gegen Diez-Limburg die erste Heimniederlage der Saison. In der Diezer Eissporthalle wartet also auf Spitzenreiter Hammer Eisbären ab 20.30 Uhr ein heißer Tanz.

Nicht nur wegen dieses Erfolgs gehen die Rockets selbstbewusst in die Aufgabe gegen Hamm. Der Trend war zuletzt äußerst positiv. Für die Eisbären geht es also zu einem Gegner, der schon richtig Geschmack auf die Playoffs macht. Beim momentanen Ligastand wären die Rockets ein möglicher Halbfinalgegner. „Diez hat Playoff-Hockey gespielt, wir Vorrunden-Hockey“, sagte Eisbären-Coach Ralf Hoja nach der Niederlage zum Jahresabschluss. So etwas möchte er nach der Auswärtspartie sicherlich nicht nochmal sagen. EGDL-Trainer Stephan Petry meinte im Vorbericht der Gastgeber: „Es bleibt wichtig, dass wir nach dem Spiel – egal, wie das Ergebnis war – sagen können: Wir haben alles gegeben und uns nichts vorzuwerfen.“

Sebastian May - Hammer Eisbären

Nach den deutlichen Erfolgen gegen Neuss und bei der Soester EG gehen die Eisbären auf die Reise nach Diez in der Hoffnung auf eine komplikationslose Anreise. Sonntag erwarten die Hammer Eisbären ab 18.30 Uhr Schlusslicht Lauterbach in der Helinet-Eissportarena. Vorher werden zahlreiche Verantwortliche und auch Fans den Rekordversuch der Uentroper Tischtennis-Damen ab 14 Uhr in der benachbarten in der Westpress Arena unterstützen. Der 2. Ligist möchte gegen die Leutzscher Füchse 1900 den Rekord von 1.200 Besuchern im deutschen Damentischtennis knacken.