Knappe Niederlage gegen Ratingen

Die Hammer Eisbären kassierten gegen die Ratinger Ice Aliens die erste Niederlage im Kalenderjahr 2019. Bei der 3:4 (1:1, 0:2, 2:1)-Heimniederlage waren die Gäste vor allem in den ersten beiden Dritteln sehr spielfreudig: „Wir wirkten müde und nicht frisch“, sagte Trainer Ralf Hoja.

Die Ratinger, die immer wieder über ihre linke Seite gefährlich vor das Tor von Marius Dräger kamen, gingen durch Simon Klemmer in Führung (14.). Kurz darauf sorgte Kevin Orendorz für den Ausgleich (16.). Mit dem 1:1 ging es auch in die erste Pause. Der zweite Abschnitt gehörte dann den Gästen, die durch zwei Treffer von Dennis Fischbuch (32./35.) das 1:3 erzielten.

Im Schlussdrittel zeigten sich die Eisbären dann deutlich präsenter und machten viel Druck. Nach einer Strafzeit gegen die Ice Aliens nutzte Kapitän Tim Pietzko das Powerplay und verkürzte auf 2:3 (45.). Als Orendorz in der 51. Minute den Ausgleich erzielte, hatten die 468 Zuschauer in der Helinet-Eissportarena die Hoffnung, dass die Eisbären das Spiel komplett drehen würden. Doch es kam anders. In der dramatischen Schlussminute hatte Hamm Überzahl, aber Ratingen fuhr ,mit einem Mann weniger auf dem Eis einen Konter, dessen Unterbinden zu einem Penalty für die Gäste führte, den Tim Brazda zum 3:4 einnetzte. Hoja nahm nun Torwart Dräger vom Eis und es schien auch acht Sekunden vor Schluss der Ausgleich gefallen zu sein. Doch es wurde entschieden, dass es kein Tor war. Damit durfte sich Ratings Trainer Krystian Sikorski am Ende freuen: „Die Punkte nehme ich gerne mit.“ Ralf Hoja dagegen war bedient: „Das einzig Positive war, dass wir nach dem 1:3 nochmal herangekommen sind.“ Auch wenn sich die Eisbärenfans über die Niederlage ärgerten, freuten sie sich über die Rückkehr von Ibrahim Weissleder. Für den Tabellenführer stehen nun am nächsten Wochenende die Spiele in Neuwied und gegen Herford an.