Eisbären starten am Freitag gegen Neuss in die Playoffs

Es ist angerichtet. Die Playoffs stehen an. „Seit November wurde ich gefragt, wie wir die Spannung hochhalten. Das können wir nun zeigen“, sagt Eisbären-Coach Ralf Hoja. Als Hauptrundensieger starten die Eisbären mit einem Heimspiel am Freitagabend ab 20 Uhr mit dem Viertelfinale gegen den Neusser EV in der Helinet-Eissportarena. Der Trainer warnt davor Neuss als Selbstläufer zu sehen.

Hoja schätzt den Gegner taktisch und läuferisch stark ein: „Das wird keine Serie, die schnell beendet ist.“ In der Hauptrunde gab es für die Eisbären auf eigenem Eis zwei deutliche Siege. In Neuss gewann Hamm zwei Mal mit 4:2. „Da haben wir uns zwei Mal einen abgebrochen“, meint Hoja. Der Eisbärencoach ist aber optimistisch, dass sich die personelle Lage hinsichtlich der Playoffs entspannt. Die übrigen Paarungen lauten Herforder EV gegen Soester EG, Bären Neuwied gegen Dinslaken Kobras und EG Diez-Limburg gegen die Ratinger Ice Aliens.