Eisbären heiß auf das Halbfinale gegen Diez-Limburg

In den Halbfinals der Eishockey-Regionalliga stehen mit den Hammer Eisbären, Herford, Neuwied und Diez-Limburg die erwarteten vier Teams, die nach der Hauptrunde oben standen. Dass es aber ein hartes Stück Arbeit sein kann, zeigte sich beim Duell Neuwied gegen Dinslaken. Die Neusser setzten sich am Dienstag erst im fünften Duell durch.

Kevin Trapp will auch in den Playoffs erfolgreich auftrumpfen.

Souveräner waren die Rockets der EG Diez-Limburg. Der Hauptrundenvierte schaffte das Weiterkommen im Viertelfinale ebenso mit drei Siegen wie die Hammer Eisbären. „Diez-Limburg ist top besetzt“, weiß Eisbären-Coach Ralf Hoja, der mit seinem Team am Freitag (1. März) die Rockets in der Helinet-Eissportarena ab 20 Uhrerwartet.

Gerade die beiden Hauptrundenduelle auf eigenem Eis sind in Hamm nicht in bester Erinnerung. Beide Mal gab es Niederlagen. Allerdings wurde auswärts gewonnen. EGDL-Trainer Stephan Petry meint daher auch auf Vereinshomepage: „Es scheint, dass Hamm uns ganz gut liegt.“ Die Aufgabe des Favoriten gibt Petry allerdings gerne an Hamm weiter. Hoja weiß um die Stärke aller Teams im Halbfinale und sagt: „Da kommt keiner auf Renntierknochen daher.“

Es dürfte also ein packender Fight werden. Die Mannschaft ist heiß auf das Duell gegen die Rockets und freut sich daher über zahlreiche Unterstützung. „Macht die Halle voll. Gegen Limburg brauchen wir jeden Fan“, fordert Werner Nimmert, Vorsitzender der Hammer Eis eG.