Hammer Eisbären haben in Neuss keine Probleme

Spaziergang am Freitagabend: Die Hammer Eisbären hatten beim Sieg in Neuss keine Probleme und durften sich über die Rückkehr von Michal Spacek freuen.

Neuss – Mit einem 6:3 (4:1, 2:1, 0:1) beim abgeschlagenen Schlusslicht der Eishockey-Regionalliga haben die Hammer Eisbären zwei Spieltage vor Ende der Hauptrunde einen lockeren Auswärtssieg eingefahren. Gastgeber Neusser EV hatte dem Hammer Angriffswirbel über weite Strecken nur wenig entgegen zu setzen.

„Wir waren mit Ernst bei der Sache und sind das Ganze recht seriös angegangen. Der Erfolg hätte eigentlich höher ausfallen müssen,“ sagte Hamms Manager Jan Koch anschließend. Auch die Tatsache, dass Verteidiger Michal Spacek nach langer Verletzungspause wieder auf dem Eis mitmachen konnte, stimmte Koch vor allem im Hinblick auf die am 24. Januar startenden Pre-Playoffs zuversichtlich.

Polter trifft zur frühen Führung

Schon in der 3. Minute erzielte Marc Polter aus der Drehung das 1:0 für die Eisbären, nachdem zuvor Thomas Ehlert am Neusser Goalie scheiterte. Nur fünf Minuten später erhöhte Kevin Orendorz nach Vorarbeit von Kevin Thau auf 2:0. Die beiden Stürmer sorgten auch gemeinsam für das 3:0 der Gäste. Dieses Mal traf Thau ins Netz des Neusser Tores (13.). Marvin Cohut erzielte in Überzahl nach Vorarbeit von Tim Pietzko das 4:0 (16.), bevor Neuss in der letzten Minute den ersten Treffer markierte.

Im Mittelabschnitt erhöhten Dustin Demuth (22.) und Ehlert (23.) schnell auf 6:1 und machten klar, in welche Richtung das Spiel auch weiterhin laufen sollte. Erneut in der Schlussminute mussten die Gäste einen weiteren Gegentreffer hinnehmen, so dass es mit einer 6:2-Führung in das Schlussdrittel ging. „Bei etwas mehr Konzentration hätten wir das ein oder andere Tor in diesem Durchgang durchaus mehr erzielen können“, so Koch.

Am Sonntag gegen Nijmwegen

Im letzten Durchgang sparten die Gäste Kräfte, so dass Neuss zum 3:6-Endstand verkürzen konnte.

Am Sonntag um 18.30 Uhr empfangen die Eisbären zum letzten Spiel des Interregio-Cups die Devils aus Nijmwegen.

Autor: Dirk Dörmann
Quelle: https://www.wa.de/sport/hamm/hammer-eisbaeren-haben-neuss-keine-probleme-13433431.html