Hammer Eisbären müssen die erste Niederlage hinnehmen

Das hatten sich die Hammer Eisbären ganz anders vorgestellt. Der Eishockey-Regionalligist kassierte am Freitagabend die erste Niederlage der Pre-Playoffs.

Ratingen  31.01.2020 – Das hatten sich die Hammer Eisbären ganz anders vorgestellt. Mit 5:6 (3:0, 1:3, 1:3) unterlagen die Schützlinge von Trainer Ralf Hoja bei den Ratinger Ice Aliens und kassierten damit die erste Niederlage nach zwei Siegen in den Pre-Playoffs der Eishockey-Regionalliga.

„Das hatte sich schon das ganze Spiel über abgezeichnet. Mit so einer Leistung hatten wir es auch nicht verdient, hier etwas mitzunehmen. Jetzt sollte jedem klar sein, dass er immer 110 Prozent geben muss, um eine Chance auf das Halbfinale zu haben“, schimpfte Manager Jan Koch nach dem Spiel.

Die Hammer konnten wieder auf Goalie Sebastian May, der allerdings nach seiner Verletzung auf der Bank Platz nahm, und Angreifer Oliver Kraft zurückgreifen. Dagegen musste Kevin Orendorz gesperrt zusehen und Kevin Trapp verletzt passen.

Und die Hammer legten sofort gut los. Bereits nach 26 Sekunden passte Milan Svarc zu Kevin Thau, der den Ratinger Torwart umkurvte und locker zum 1:0 einschob. Die Gäste nutzten weiterhin ihre Chancen und erhöhten in der 7. Minute durch Marc Polter auf 2:0, nachdem Marvin Cohut in der gegnerischen Zone die Scheibe eroberte, auf Thomas Ehlert passte und dieser den Torschützen bediente.

Kurz vor Drittelende traf Thau mit seinem zweiten Treffer zum 3:0, nachdem er einen Schuss von Michal Spacek ablenken konnte. „Das Ergebnis war etwas glücklich für uns, da Ratingen mehr vom Spiel hatte. Torwart Marius Dräger hielt uns aber mit starken Paraden im Spiel“, sagte Eisbären-Manager Jan Koch anschließend.

Ratingen nutzt das Powerplay

Doch dann wurde es spannend. Im zweiten Durchgang kam Ratingen nach einem Wechselfehler der Gäste in Überzahl zum ersten Treffer (28.). Hamms Igor Furda stellte zwar nur drei Minuten später den alten Drei-Tore-Abstand wieder her (31.). Doch durch zwei weitere erfolgreiche Powerplay-Spiele verkürzten die Gastgeber auf 3:4 (33./37.). „Wir saßen zu dem Zeitpunkt einfach zu viel auf der Strafbank“, monierte Koch die Undiszipliniertheiten der Mannschaft.

Im letzten Abschnitt ging es Schlag auf Schlag. Svarc glich in der 51. Minute zwar zum 5:5 aus, aber der überragende Dennis Fischbuch erzielte in der vorletzten Minute den Siegtreffer für die Heimmannschaft.

Autor: Dirk Dörmann
Quelle: https://www.wa.de/sport/hamm/hammer-eisbaeren-muessen-erste-niederlage-hinnehmen-13515817.html