U13 GSC Moers – Hammer Eisbären (23.12.2018)

Einen Tag vor Heiligabend ging es für unsere U13 in Moers zu Werke und schon kurz nach Anpfiff, nicht einmal eine Minute war gespielt, landete die erste Bescherung im Tor des GSC. H.Kaiser markierte das erste Tor des Abends und eröffnete damit die Torejagd der Jungbären. Nach 20 min stand es bereits 0:5 und zufriedene Eisbären schritten zum Pausenkakao vom Eis. Im zweiten Drittel zeigten unsere Hammer Eisbären das sie mit dem 0:5 nach 20 Minuten zwar zufrieden waren, aber das Spiel für sie noch lange nicht abgeschlossen war. So arbeiteten sie weiter an der Führung und legten im Mitteldrittel noch 3 mal nach. Die Gastgeber tauschten in dieser Phase auch Ihren Goalie M.Kremer, der sich bis zur 31. Minute Tapfer gegen den Sturmlauf der Eisbären gestämmt hatte, gegen ihren Ersatzgoalie S.Strunk aus, welcher zunächst keine weiteren Tore im Mittelabschnitt zuließ. Jedoch auch im Schlußabschnitt zeigten sich unsere Eisbären sehr entschlossen, sich ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk zu erarbeiten und ihrem bis dahin fehlerlosen Goalie F.Arntz möglichst wenig Verdruß zu bereiten. Weitere 5 kleine Päckchen legten sie dem Moerser Golie in sein Netz und sicherten ihrem eigenen Goalie den verdienten Shutout.
Die Torschützen waren: 1.Drittel H. Kaiser (0./7.), H.Cherradi (14.), W.Amelin (18.), A. Herzen (19.), 2. Drittel M.Wiebe (23.), W. Amelin (28.), T Graf (30.); 3. Drittel L.Wiener (42.), T.Stratmann (45.), H. Cherradi (55.), W. Amelin (57.) und A.Herzen (59.).

Unser dank gilt den Offiziellen, den Eltern und allen Mitgereisten. Wir wünschen Gastgebern und allen Teammitgliedern, sowie den Eltern der beiden Mannschaften und den Besuchern des Spiels ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Gegner auf Augenhöhe

Am Samstag, den 07. Oktober 2017 um 11 Uhr traf die U14 der Hammer Eisbären in ihrem zweiten Meisterschaftsspiel der Bezirksliga NRW auf den GSC Moers.

Im ersten Drittel hatten unsere Knaben den Gegner problemlos im Griff und gingen mit einer bequemen 6:2 Führung in die erste Pause.

Mit einem scheinbar sicheren Sieg im Hinterkopf ging es ins 2. Drittel, in welchem die Gäste konzentrierter spielten und die Eisbären sich etwas auf ihrem Vorsprung ausruhten. Sodass das zweite Drittel nur noch mit einer 7:6 Führung für die Hammer Knaben endete.

Im letzten Drittel wurde es spannend. Obwohl das Team des LHH seine Führung ein Tor weiter ausbauen konnte. Die Eisbären versuchten kämpferisch mit vielen Schüssen aufs gegnerische Tor ihren Vorsprung zu halten bzw. weiter auszubauen. Dies gelang jedoch nicht, weshalb die Pandas aus Moers mit etwas besserem Zusammenspiel und dem Quäntchen mehr Glück dafür sorgten, dass der starke Goalie der Hammer drei weitere Male hinter sich greifen musste. Somit musste sich die Hammer Mannschaft einem Gegner auf Augenhöhe mit 8:9 geschlagen geben und konnte leider keine Punkte aus diesem Spiel mitnehmen. (kz)

Fans bejubeln 10:2-Erfolg im Derby gegen Unna

Die Knaben der Hammer Eisbären nutzten ihre Chancen und besiegten den Königsborner JEC mit 10:2 (2:1, 5:0, 3:1).
Unsere Spieler gingen sichtlich nervös nach nur drei Wochen Training mit Ihrem neuen Trainer Michel Hirt auf das Eis. Aber schon nach knapp zwei Minuten geling den Eisbären das erste Tor. Der Anschlusstreffer gelang den Königsbornern in der 14 Minute aber die Eisbären ließen das nicht auf sich sitzen und schossen direkt keine 30 Sekunden später das 2:1, mit diesem Ergebnis ging es dann erst einmal in die Drittelpause.
Im zweiten Drittel kamen unsere kleinen Eisbären so richtig in Fahrt, spielten schön zusammen und konnten weitere fünf Tore erzielen, und mit einem 7:1 ging es dann sichtlich entspannter zur zweiten Pause in die Kabine.
Im dritten Drittel wurde weiterhin schön zusammen gespielt und am Ende wurde das Derby mit einem suveränen Ergebnis von 10:2 gewonnen.

Knaben gegen EC Bergisch Land

Am Samstagmorgen (27.2.2016) war der EC Bergisch Land zu Gast in Hamm und es bestand die Möglichkeit, das Spielverhältnis auszugleichen. Jedoch hatten die Gäste alle ihre guten Spieler des Endjahrganges dabei und die Eisbären waren mit mehr Kleinschülern als Knaben auf dem Eis.

Schon optisch hatte man das Gefühl, dass hier David gegen Goliath auf dem Eis war. Es waren dann auch die Gäste, die nach drei Minuten den ersten Treffer erzielten. Die Eisbären hielten gut dagegen und die Gäste brauchten weitere 15 Minuten um ihren Vorsprung zu erhöhen. Die Eisbären erarbeiteten sich durchaus gute Chancen, die aber entweder der gute Goalie der Gäste oder auch durch den Torrahmen vereitelt wurden.

Erst kurz vor dem Ende des ersten Drittels gelang den Eisbären der Anschlusstreffer im direkten Gegenzug kassierten sie aber auch den Treffer zum 1:3. Im Mitteldrittel gelang den Eisbären nicht viel und es ging mit 0:5 verloren. Im letzten Drittel kämpften die Eisbären richtig gut und konnten den Gegner lange Zeit Paroli bieten. In den letzten fünf Minuten jedoch waren alle Reserven aufgebraucht und nun fielen die Tore zum Endstand von 2:12 (1:3, 0:6, 1:3).

Knaben siegen gegen den GSC Moers

Am Sonntagmorgen (28.02.2016) mussten die Knaben früh wach sein, Bully war um 08:00 Uhr in Wesel, dort spielte man gegen den Tabellenletzten aus Moers und hier wollte man sich auch keine Blöße geben.

Die Eisbären waren hoch motiviert, auch wenn einige Spieler krankheitsbedingt fehlten. Hierdurch bekamen die zweite und dritte Sturmreihe mehr Einsatzzeiten und konnten dem Trainer zeigen, dass auf sie Verlass ist. Die Eisbären setzten den Gegner von Anfang an unter Druck.

Nach dem ersten Drittel stand es 7:0 für die Eisbären. In der Drittelpause mischte der Trainer die Reihen neu, um einige Varianten auszuprobieren. Das Zusammenspiel wurde besser, die Pässe genauer, nur das Toreschießen klappte nicht mehr ganz so gut.

Nach dem zweiten Drittel stand es 13:0. Im letzten Drittel machten die Eisbären weiter Druck und ließen nur wenig nach Hinten zu und wenn einmal ein Konter der Gäste zu Ende gespielt wurde, hatten die Eisbären mit Maurice van Loosen einen sicheren Goalie zwischen den Pfosten stehen. Am Ende stand es 17:0 und die Eisbären konnten den erwarteten Sieg mit nach Hause nehmen.

Für die Eisbären standen an diesem Wochenende auf dem Eis: Kai Damerow, Maurice van Loosen, Kirill Mankeevich, Tim Dartmann, Dimitri Gavrilov, Gina Sembach, Patrick Kassner, Michael Jokers, Jan Imielinski, Paula van Zalk, Tim Peuker, Luis Figil, Ben Althoff, Leo Amelin;

Knaben siegen gegen die Grizzlies aus Aachen

Am Samstag den 05.03.2016 waren die Grizzlies aus Aachen zu Gast in Hamm. Die Aachener waren der Favorit und so legten Sie auch los. Sie setzten die Eisbären in den ersten 15 Minuten permanent unter Druck und erzielten in dieser Zeit vier Treffer. Erst kurz vor dem Ende des ersten Drittel gelang auch den Eisbären mal eine Kombination, die mit einem Tor abgeschlossen wurde. In der letzten Minute des ersten Drittels gelang den Eisbären noch der zweite Treffer.

Die beiden Tore und die deutliche Ansprache des Trainers sorgten dafür, dass wir im zweiten Drittel ein ganz anderes Spiel sahen. Die Eisbären hielten viel besser dagegen und kamen immer öfter zum Abschluss. Die Folge war dann auch der Anschlusstreffer zum 3:4 nach fünf Minuten. Die Aachener waren kurzzeitig etwas durcheinander und Dima Gavrilov erkämpfte sich in der neutralen Zone den Puck und lief alleine auf das gegnerische Tor zu, jedoch konnte er diese Situation nicht zum Ausgleich nutzen. Vielmehr gelang den Aachenern im direkten Gegenzug das fünfte Tor. Die Eisbären schüttelten sich kurz und begannen von neuem den zwei Tore Rückstand abzuarbeiten. Nach 13 Minuten im zweiten Drittel war endlich der Ausgleich hergestellt. Mit diesem 5:5 ging es dann auch zum Pausentee.

Im letzten Drittel sahen die Zuschauer dann eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Eisbären waren mit dem 5:5 zufrieden und versuchten das Remis über die Zeit zu bringen, als Dima Gavrilov sich den Puck im Verteidigungsdrittel erkämpfte und den frei stehenden Tim Peuker bediente. Dieser spielte den herbeielenden Abwehrspieler der Aachener aus und erzielte drei Sekunden vor Schluss den unerwarteten Siegtreffer. Die Freude bei der Mannschaft und den heimischen Fans war riesen groß.

Für die Eisbären waren auf dem Eis: Kai Damerow, Maurice van Loosen, Kirill Mankeevich, Dimitri Gavrilov, Gina Sembach, Patrick Kassner, Tim Peuker, Michael Spierer, Fabian Heuser, Luis Figiel, Ben Althoff, Leo Amelin und Larissa Werning, Trainer: Frank Berg

Knaben gewinnen erneut in Moers

Am Sonntag 06.03.2016 stand dann das letzte Auswärtsspiel im Wesel gegen Moers auf dem Programm. Nach dem man in der letzten Woche dort mit 17:0 gewonnen hatte, war das Spiel in den Köpfen der Spieler schon gewonnen.

Einzig die Höhe des Sieges und wer sich in die Torschützenliste eintragen durfte musste noch geklärt werden. Mit dieser genialen Einstellung gingen die Eisbären in das Spiel. Jeder, der den Puck in der Nähe der blauen Linie hatte, versuchte die Gegner alleine zu umlaufen und das Tor zu schießen. Diese Taktik der Spieler führte dann zu Toren in der 13., 19., 53. und 56. Minute. Der Glanz des 17:0 der Vorwoche und des 6:5 vom Vortag waren vergessen. Gut war nur, dass es trotzdem noch zum Sieg gereicht hat.

Für die Eisbären waren auf dem Eis:
Maurice van Loosen, Kirill Mankeevich, Tim Dartmann, Gina Sembach, Jan Imielinski, Patrick Kassner, Tim Peuker, Michael Spierer, Paula van Zalk, Luis Figiel, Ben Althoff, Leo Amelin und Larissa Werning.